Karstadt: SPD-Fraktion bedauert Schließung und fordert Zukunftsplan

28.5.2024
AugsburgInnenstadt

Seit heute ist klar, was von Teilen der Politik und der Augsburger Geschäftswelt bereits befürchtet worden war: Karstadt in Augsburg wird schließen. Die SPD-Fraktion bedauert die Entwicklung zur Schließung von Karstadt in Augsburg sehr und fordert, dass die Stadt zügig gemeinsam mit den Eigentümern einen Zukunftsplan für das Gebäude ausarbeitet.

Dr. Florian Freund, Fraktionsvorsitzender:

„Die Schließung von Karstadt ist ein schwerer Schlag für die Beschäftigten und für den Einzelhandel in der Augsburger Innenstadt. Jetzt braucht es eine aktive und aktivierende Wirtschafts- und Standortpolitik, um einen weiteren langen Leerstand zu verhindern. Wir müssen unbedingt für mehr Frequenz in der Innenstadt sorgen. Die OB und ihr Wirtschaftsreferent müssen sich jetzt mit Hochdruck bei den Lösungen für eine Nachnutzung einbringen. Dafür ist es notwendig, zeitnah in den Austausch mit dem Eigentümer zu gehen, um unterschiedliche Nachfolgenutzungen zu erörtern.

Tatjana Dörfler, Stadträtin und Mitberichterstatterin im Wirtschaftsausschuss des Augsburger Stadtrates:

„Zur Sicherung der Frequenz in der Innenstadt wäre eine Einzelhandelsnutzung die erste Wahl. Aber es müssen auch Alternativen geprüft werden. Bedarfe gibt es in Augsburg zur Genüge, so platzen zum Beispiel unsere Schulen in der Innenstadt aus allen Nähten. Aber auch eine kulturelle Nutzung, wie von Einzelnen bereits vorgeschlagen, ist grundsätzlich denkbar.“

F.d.R.

Michael Egger

Fraktionsgeschäftsführer

Menü:

Hier gelangen Sie zur Webseite der SPD Augsburg.

Hier können Sie eine Frage stellen: